Präsentation Mauergeschichte

Aus MHWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unterichtsentwurfs-Vorlage

Inhaltsverzeichnis

Name des Moduls:

Deutschland auf dem Weg zur Einheit

Autoren:

Bastian Karsch, Claudia Strobel, Jens Ruppert, Philipp Clauer

Klasse und Klassenstufe:

Klasse 9/10 Realschule (Klasse 9 Hauptschule)

Zeitbedarf:

8-10 Stunden

Einbindung Lehrplan:

THEMENBEREICH 3:
AUFBAU VON STAATEN UND IHRER HERRSCHAFTSSTRUKTUREN Nachkriegsdeutschland und die Bildung der beiden deutschen Staaten

THEMENBEREICH 6:
WESENSMERKMALE VON REVOLUTIONEN Die deutschen Revolutionen von 1848/49, 1918, 1989

THEMENBEREICH 7
EUROPA – VON DER NATIONALSTAATLICHEN ORDNUNG ZUR EINHEIT Deutschland auf dem Weg zur Einheit

Zielsetzung und Kompetenzbereiche:

- Die Schülerinnen und Schüler erarbeiten historische Sachkompetenz durch Bearbeitung und Analyse der Quellen und referierten Darstellungen. Sie lernen Begriffe ausreichend zu verzeitlichen und historisch anzuwenden.
- Die Schülerinnen und Schüler erwerben Medienkompetenz durch selbstständige Recherche im Internet, durch Erstellung und Bearbeitung der eigenen Präsentation, digitalen Bilder und den im Rahmen der Gruppenarbeit anfallenden Aufgaben (Bildbearbeitung, Einbettung von Bildern, Sound- und Videodateien in PowerPoint).
- Die Schülerinnen und Schüler vertiefen ihre historische Methodenkompetenz. Die Dekonstruktion erfolgt durch Quellenarbeit, Recherchetechniken und Analyse der Materialien. Die Rekonstruktion erfolgt durch die Präsentation der Ergebnisse.
- Die Schülerinnen und Schüler entwickeln historische Fragekompetenz, indem die vorgetragene Präsentation Fragen aufwirft. Die Schüler formulieren Fragen an die Geschichte unter der Berücksichtigung der Prinzipien Partialität, Selektivität und Retroperspektivität.
- Die Schülerinnen und Schüler vertiefen ihre Sozialkompetenz durch Diskussion im Plenum / in Gruppe und durch arbeitsteilige Gruppenarbeit.
- Den Schülerinnen und Schülern wird bewusst, dass "wir uns an die Vergangenheit wenden und uns durch den Akt der Re- bzw. Dekonstruktion an diese annähern, um unser menschliches Bedürfnis nach Orientierung in Gegenwart und Zukunft zu befriedigen."

Ausführliche Beschreibung des Unterrichtsverlaufs:

Einführung:
- Ein Augenzeugenbericht über 1. Niederwerfung des Arbeiteraufstands in DDR 17.06.1953 (http://www.lsg.musin.de/geschichte/geschichte/neue_geschichte/lage_in_berlin.htm) oder 2. eine Spiegelumfrage „Viele Berliner haben Verständnis für Mauerbau“ (http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,778190,00.html) dient als emotionaler Einstieg in die Thematik.
Problemstellung:
- Die SuS stellen Fragen zu den Materialen der Einführung und äußern Vermutungen (z.B. Warum haben so viele Berliner Verständnis für den Mauerbau?). => Historische Fragekompetenz. Ggf. gibt die Lehrperson Hilfestellung.
Diskussion:
- Die Problemstellung führt zur Diskussion, in der das Vorwissen der SuS über die "Geschichte der Mauer" (vom Mauerbau bis zum Mauerfall) zum Vorschein kommt.
- Eine von der Lehrkraft erstellte PowerPoint-Präsentation dient als Beispiel einer kurzen Narration , sowohl in fachlich- inhaltlicher, als auch in technisch- medialer Hinsicht. Die SuS bekommen Anregungen für ihre eigene Rekonstruktion von Geschichte.
- Anhand der PowerPoint- Präsentation ergeben sich verschiedene Unterthemen (z.B. Gründe für den Mauerbau aus DDR- Sicht, Flüchtlinge und der Todesstreifen, Gründe und Reaktionen für und auf den Mauerfall). Die SuS suchen sich Unterthemen aus, die in Gruppenarbeit bearbeitet werden. Ziel der Gruppenarbeit sollen eigene verschiedene PowerPoint- Präsentationen der SuS sein.
- Klärung von Fragen / Problemen zur Gruppenarbeit und der späteren Präsentation (Umfang, zeitlicher Rahmen, Inhalt, …).
Gruppenarbeit:
- SuS bearbeiten ein ausgewähltes Thema selbstständig in der Gruppe und entscheiden sich für eine Form der Präsentation. Dazu stellt die Lehrperson Internetquellen (siehe Quellenangaben unten) und eventuell anderes Quellenmaterial zur Verfügung (Karten, Bilder, Zeitungen).
- Die Schülerinnen und Schüler produzieren eigene Narration mit Playmobil bzw. einer eigenen Präsentationsform zu einem historischen Thema auf Grundlage ihres Fachwissens.
1. Die SuS erstellen einen zeitlichen Ablaufplan / Drehplan für ihre Narration.
2. Die SuS recherchieren selbständig über das ausgewählte Thema. Dabei analysieren die SuS Internetquellen (die bereits Geschichte darstellen und diese damit rekonstruiert haben) und dekonstruieren weiteres Quellenmaterial.
3. Die SuS rekonstruieren ein Gesamtbild zu dem gewählten thematischen Sachverhalt. Die Rekonstruktion mündet in einer historischen Narration in Form einer PowerPoint- Präsentation.
4. Die SuS erstellen ein Handout für die anderen Gruppen und erarbeiten dafür Gliederungspunkte/ Fragestellungen. Dieser Schritt ist notwendig, damit der präsentierte Inhalt nicht "im leeren Raum" stehen bleibt und die zuhörenden Mitschüler Materialien über das vorgetragene Thema haben. Darüber hinaus machen sich die SuS bewusst Gedanken zu Form und Ablauf ihrer Ergebnispräsentation (z.B. Liegt das Handout als Rätsel oder Thesenpapier vor?, Ergänzen mündlich vorgetragene Zusatzinformationen die PowerPoint- Präsentation?, Wird eine historische Quelle in die Ergebnispräsentation integirert?, Werden nach der Präsentation Verständnisfragen an die Mitschüler gestellt?).
Präsentation:
- Die SuS präsentieren ihre Ergebnisse. Durch verschiedene Vortrags- und Präsentationsformen wird hierbei die Methodenkompetenz geschult.
- Diskussion / Reflexion im Plenum. Dabei geht es zum einen darum, offen gebliebene inhaltliche Fragen zu klären und ggf. noch vorhandene Fehler zu korrigieren. Zum anderen sollen die erstellte PowerPoint- Narration und die Art der Ergebnispräsentation konstruktiv im Klassenverband reflektiert werden (z.B. War der dargestellte Inhalt korrekt?, Gab es zu wenig/ zu viele Informationen?, Waren Mimik und Gestik angemessen?, Wie ist die Qualität des Handouts?).

Präsentation:

Die PPT-Präsentation ist nur als Beispiel für eine Umsetzung mit Spielzeugfiguren gedacht und hatte eine andere Aufgabenstellung!



Hilfreiche Quellen zur Erstellung der Präsentation:

- http://www.mauerfotos.de/index.php4?TEMPLATE=index_de
- http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,778190,00.html
- http://www.lsg.musin.de/geschichte/Material/Quellen/quellen_zur_nachkriegsgeschichte.htm
- http://www.mauermuseum.de/frame-index-mauer.html
- http://www.mauergeschichte.de/
- http://www.chronik-der-mauer.de/

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
MENÜ
Werkzeuge