Archive for the ‘digitale Quellen’ Category

Die Arbeit mit Quellen stellt im Geschichtsunterricht die wichtigste Form der Arbeit mit Medien dar. Viele unterrichtliche Prinzipien lassen sich mit Hilfe der Auseinandersetzung mit Quellen erarbeiten – so z.B. die Vermittlung von Multiperspektivität oder die Herausarbeitung von multikausalen Zusammenhängen. Vor allem ermöglicht die Arbeit mit Quellen Lernenden eine unmittelbare, direkte und authentische Auseinandersetzung mit geschichtlichen Zusammenhängen. Quellenarbeit ermöglicht der Lehrkraft  zudem einen handlungsorientierten Zugang zur Vergangenheit und zur Geschichte zu schaffen – sofern dieser Zugang richtig konsekutiv und konstruktiv geplant wird.

Natürlich gestaltet sich eine vollständige Quellenanalyse mit Lernenden der Sekundarstufe I eher schwierig. Aber maßgebende Einzelschritte können auch mit jüngeren Schülerinnen und Schülern nachvollzogen werden (z.B Fragestellungen suchen, Abschnitte zusammenfassen, Informationen aus Quellen geignete Bilder zuordnen). Sind die Zusammenhänge klar dargelegt und die Lernenden verfügen über genügend Informationen zum Thema, können auch gelungene Quelleninterpretationen durchgeführt werden. Read on »

Bei der Arbeit mit Medien in der Bildung stellt das Urheberrecht in schöner Regelmäßigkeit ein Problem dar. Lernende sollen erarbeitete Inhalte mit anderen teilen und dazu entsprechende Plattformen, wie Wikis und Blogs nutzen. Um diese aber ansprechend gestalten zu können, ist es unumgänglich, Bilder und Grafiken in das Layout zu integrieren. An dieser Stelle beginnen dann aber auch schon die Probleme: wo können freie Bilder, Grafiken, Videos o.ä. gefunden werden, die nicht gegen geltendes Urheberrecht verstoßen? (Lesetipp: Urheberrecht und Datenschutz in der Schule). Abhilfe kann jetzt eine neuartige Suchmaschine aus Korea schaffen. Diese durchsucht  Portale wie z.B. Flickr, YouTube, und Slideshare und listet die Fundstücke anschaulich auf.

Genderfragen im Unterricht thematisieren? Hier kann man eine Sammlung von 48 Werbeplakate finden, die das Thema “Sexismus in der Werbung” zum Thema haben. (HIER klicken, um auf die Seite zu gelangen)

Zeitzeugenberichte können im Geschichtsunterricht eine wichtige Funktion übernehmen. Sie können den Ablauf  historischer Vorgänge verständlich vermitteln,  und emotional nacherlebbar machen. Zeitzeugenberichte können hinzugezogen werden, um Lernenden aufzuzeigen, dass Geschichte eine Auslegung subjektiver Erfahrungen, Berichte, Quellen – sprich Narrationen – ist.

Das ARCHIV DER ZEITZEUGEN ist ein Archiv für Geschichte aus der Sicht von Zeitzeugen. Es wurde aus privaten Archiven und Beständen zusammengetragen und gibt umfangreiche Einblicke in die Zeit von 1850-1989. Es umfasst:

  • Autobiographien
  • Erinnerungen
  • Tagebuchaufzeichnungen
  • fotographische Dokumente
  • Briefwechsel
  • Zeitzeugenberichte jeglicher Art
Weitere interessante Quellen:
ZEITZEUGENARCHIV des MDR zur DDR-Geschichte