Ideen für einen kompetenzorientierten Unterrichtsentwurf zum Themenkomplex Mauerbau

Aus Wiki

Bearbeiten von „Ideen für einen kompetenzorientierten Unterrichtsentwurf zum Themenkomplex Mauerbau“[Bearbeiten]

Name des Moduls:
[Bearbeiten]

Die Fluchtbewegungen aus der DDR in die BRD vor 1961 und der Mauerbau und seine Hintergründe

Autoren:
[Bearbeiten]

Andrea Schenkel, Vanessa Hehr, Tracey Müller, Laura Rottler und Kathrin Bischof

Klasse und Klassenstufe[Bearbeiten]

8.-10. Klasse Realschule

Zeitbedarf:
[Bearbeiten]

Ca. drei Doppelstunden für die Erarbeitung der Hintergründe zum Thema (zusätzlich Zeit für die Erstellung der digitalen Narrationen einplanen)

Einbindung Lehrplan für die Realschule:
[Bearbeiten]

Themenbereich 3:Aufbau von Staaten und ihrer Herrschaftsstrukturen
[Bearbeiten]

Nachkriegsdeutschland und die Bildung der beiden deutschen Staaten

  • "Die Schülerinnen und Schüler können die nachfolgende politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung in der Bundesrepublik Deutschland und der DDR darlegen"
    (Klasse 10) [1]

Themenbereich 5: Bevölkerungsbewegungen in Vergangenheit und Gegenwart
[Bearbeiten]

Auswanderungen aus Mitteleuropa

  • "Die Schülerinnen und Schüler können Auswanderungen als Reaktionen auf politische,religiöse, soziale und wirtschaftliche Notlagen darstellen" (Klasse 8);
  • "Die Schülerinnen und Schüler können die Dimension ermessen, Heimat und gewachsene Verbindungen zu verlassen, in der Hoffnung einen Neuanfang beginnen zu können"
    (Klasse 8)[2]

Themenbereich 7: Europa - von der nationalstaatlichen Ordnung zur Einheit
[Bearbeiten]

Deutschland auf dem Weg zur Einheit

  • "Die Schülerinnen und Schüler können die Schwierigkeiten, die bei der Verfolgung des Ziels der inneren Einheit sowie der Identitätsbildung auftraten, nennen und bewerten"[3] (Klasse 10)


Lernziele:
[Bearbeiten]

  • Die SuS kennen die politischen Gründe für den Mauerbau.
  • Am Ende der Einheit sind die SuS in der Lage den Mauerbau aus der Sicht des Ostens und aus der Sicht des Westens zu beurteilen
  • Die SuS kennen Gründe, warum Menschen Mauern bauen.
  • Quellenkritik/-arbeit
  • Bildanalyse


Zielsetzung und Kompetenzbereiche:
[Bearbeiten]

Methodenkompetenz
[Bearbeiten]

Re-Konstruktion

  • Statistik über Fluchtbewegung als ein Grund für den Mauerbau mit den SuS erarbeiten: →Auswerten der Flüchtlingsstatistik! Hier ggf. nochmals auf Push-und Pull-Faktoren von Auswanderen/ den Flüchtlingen eingehen
  • Reaktionen auf den Mauerbau anhand von verschiedenen Quellen (zu verschiedenen politischen Positionen: Ulbricht, Adenauer, ...) herausarbeiten:
  • Herausarbeiten der verschiedenen Perspektiven/Sichtweisen und Argumente der einzelnen Personen um danach eine Debatte zu führen

⇒ Festigt den Umgang mit Quellen + Quellenarbeit

(Teil-)Re-Konstruktion

  • Arbeitsauftrag zum Bild (C. Schumann) anhand dessen die SuS eine Narration erstellen
  • Arbeitsaufträge z.B.: „Überlege dir eine Geschichte zu dem Bild“ oder „Stell dir vor du bist Journalist/in in West-Deutschland und schreibst über das Foto und die Umstände in denen es entstanden ist einen kurzen Zeitungsartikel.“
  • Erstellen einer digitalen Narration


Bildanalyse: Fragekompetenz und Methodenkompetenz[Bearbeiten]

  • Bild des Soldaten C. Schumann
  • Beschreibung
  • Analyse: Datenblatt zum Foto: Wann wurde das Foto gemacht?; Wo wurde das Foto gemacht?; ...

⇒ gleichzeitigt zur Fragekompetenz (Datenblatt mit Fragen) wird hier die Methodenkompetenz in Form einer De-Konstruktion gefestigt

Orientierungskompetenz
[Bearbeiten]

Festigung der Orientierungskompetenz durch mögliche Arbeitsaufträge

  • „Was wäre wenn… es die Mauer heute noch gäbe?“ (kontra-faktisches Erzählen)
  • „Deutschland ist seit mehr als 20 Jahren vereint, ist das auch in den Köpfen aller Menschen angekommen? Woran könnte das liegen?“
  • Heutige Mauern (Belfast, China, Palästina)

⇒ Warum bauen Menschen Mauern?

Sachkompetenz
[Bearbeiten]

Erwerb von historischer Sachkompetenz durch die Arbeit mit historischen Konzepten und Begriffen.

Sozialkompetenz
[Bearbeiten]

durch Gruppenarbeitund Diskussion (Ost-West-Reaktionen auf den Mauerbau) im Plenum

Medienkompetenz
[Bearbeiten]

Die SuS festigen ihre Medienkompetenz durch Arbeit mit Computern, der Erstellung von Präsentation und dem Kennenlernen der dazu nötigen Tools, sowie eigenständiger Recherche im Internet.

Ausführliche Beschreibung der einzelnen Ideen:
[Bearbeiten]

Einstieg:
[Bearbeiten]

Impuls: Teile der Rede von W. Ulbricht zeigen: "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!" verkündete Walter Ulbricht auf einer internationalen Pressekonferenz am 15. Juni 1961 – zwei Monate später wurde die Sektorengrenze zu West-Berlin abgeriegelt.“ [4]

Vertiefung/Erarbeitungsphase:
[Bearbeiten]

1. SuS erarbeiten im Plenum eine Flüchtlingsstatistik aus der DDR und Berlin-Ost(1949-1961).
Dabei kann nach Belieben und zur Festigung auf die Push-und Pullfaktoren eingegangen werden. [5]

2. Die SuS bekommen gruppenweise Quellen über die Stellungnahmen von Chruschtschow[6], Ulbricht, Adenauer[7] und Brandt[8] , sowie die Sicht der USA [9] (Kennedy[10]) und erarbeiten daran die politischen Reaktionen auf den Mauerbau.
Am Ende der Erarbeitungsphase findet eine Debatte anhand der in den Quellen herausgearbeiteten Positionen mit den Vertretern der Gruppen statt. Dadurch findet eine Festigung und Wiederholung statt.

3. Zum Foto von dem Soldaten Conrad Schumann sollen die SuS ein Datenblatt mit Fragen („Wann wurde das Foto geschossen? Wo wurde es aufgenommen?) beantworten. Hierfür sollen die SuS eine Internetrecherche durchführen. Gegebenenfalls gibt der Lehrer geeignete Links vor.
Hierbei sollte den SuS vermitteln werden, dass es sich bei der Mauer nicht nur um einen „antifaschistischen Schutzwall“ handelte, sondern diese quasi als „Gefängnis“ fungierte.

4. Als Hausaufgabe sollen die SuS in einer Teilrekonstruktion im Sinne einer Narration zum Foto erstellen.
Arbeitsaufträge können beispielsweise lauten:

  • „Überlege dir eine Geschichte zu dem Bild“;
  • „Stell dir vor du bist Journalist/in in West-Deutschland und schreibst über das Foto und die Umstände in denen es entstanden ist einen kurzen Zeitungsartikel.“


5. Impulse zur Abschluss der Unterrichtseinheit und zur Festigung des Orientierungswissen könnten sein:

  • „Was wäre wenn… es die Mauer heute noch gäbe?“ (kontra-faktisches Erzählen);
  • „Deutschland ist seit mehr als 20 Jahren vereint, ist das auch in den Köpfen aller Menschen angekommen? Woran könnte das liegen?“, Heutige Mauern (Belfast, China, Palästina);
  • Warum bauen Menschen Mauer?


6. Arbeitsauftrag für die digitale Narration zum Thema:

  • Die SuS sollen eine digitale Narration erstellen, wobei sie in der Umsetzung (ob mit Pixton, Power-Point etc.) relativ frei sein dürfen;
  • Wichtig ist aber, dass sie die im Unterricht erarbeiteten Themen einbringen sowie versuchen sollen die Originalquellen mit einzubringen
  • Außerdem soll auf die Wahrnehmung des Mauerbaus auf beiden Seiten (also Ost + West) auf politischer Ebene, sowie auch wenn möglich auf gesellschaftl. Und persönlicher Ebene eingegangen werden
  • Ein Story-Board ist von Vorteil da der Lehrende so einen Überblick über die Inhalte der digitalen Narration hat und ggf. Änderungen vornehmen kann, falls die Inhalte abweichen


Unsere Idee für eine Narration zum Thema Mauerbau:
[Bearbeiten]



Quellen:[Bearbeiten]