Bearbeiten von „Grundlagen der historischen Kompetenzorientierung“

Aus Wiki

Warnung: Du bist nicht angemeldet. Deine IP-Adresse wird bei Bearbeitungen öffentlich sichtbar. Melde dich an oder erstelle ein Benutzerkonto, damit Bearbeitungen deinem Benutzernamen zugeordnet werden.

Die Bearbeitung kann rückgängig gemacht werden. Bitte prüfe den Vergleich unten, um sicherzustellen, dass du dies tun möchtest, und speichere dann unten deine Änderungen, um die Bearbeitung rückgängig zu machen.

Aktuelle Version Dein Text
Zeile 25: Zeile 25:
 
== Die fachlichen Kompetenzbereiche ==
 
== Die fachlichen Kompetenzbereiche ==
  
[[Datei:Historisches Denken - Kompetenz-Strukturmodell des Historischen Denkens.jpg|gerahmt|Die Kompetenzbereiche [[Grundlagen des Historischen Denkens|historischen Denkens]]. Aus: Schreiber, Waltraud: Ein Kompetenz- Strukturmodell historischen Denkens. In: Zeitschrift für Pädagogik – 54. Jahrgang. 2008. Heft 2. ]]
+
[[Datei:Historisches Denken - Kompetenz-Strukturmodell des Historischen Denkens.jpg|gerahmt|Die Kompetenzbereiche historischen Denkens. Aus: Schreiber, Waltraud: Ein Kompetenz- Strukturmodell historischen Denkens. In: Zeitschrift für Pädagogik – 54. Jahrgang. 2008. Heft 2. ]]
 
 
  
 
Bevor man auf die verschiedenen Kompetenzbereiche des historischen Lernens eingeht, ist zunächst einmal wichtig zu erläutern, zu was die Kompetenzbereiche führen sollen und warum sie wichtig sind. Um historisches Lernen zu ermöglichen, ist der vorherige Schritt, der historische Denkprozess, der dahinter stehen muss, von wesentlicher Bedeutung. Dieser sieht wie folgt aus: Zunächst tritt eine Verunsicherung bei den SuS auf bzw. ein zeitliches Orientierungs-/ Handlungsproblem zu einem Thema stellt sich für die SuS dar. Die SuS stellen sich eine historische Frage in Bezug auf die Thematik, die sie erarbeiten möchten. Sie schauen sich ihre Vorstellungen und Einstellungen zur Vergangenheit an, wobei sie sich Gedanken über ihr Vorwissen, ihre Deutungen und ihre Vorurteile machen sollten. Durch diese Fragestellungen nähern sie sich bereits der Vergangenheit und Geschichte an.  
 
Bevor man auf die verschiedenen Kompetenzbereiche des historischen Lernens eingeht, ist zunächst einmal wichtig zu erläutern, zu was die Kompetenzbereiche führen sollen und warum sie wichtig sind. Um historisches Lernen zu ermöglichen, ist der vorherige Schritt, der historische Denkprozess, der dahinter stehen muss, von wesentlicher Bedeutung. Dieser sieht wie folgt aus: Zunächst tritt eine Verunsicherung bei den SuS auf bzw. ein zeitliches Orientierungs-/ Handlungsproblem zu einem Thema stellt sich für die SuS dar. Die SuS stellen sich eine historische Frage in Bezug auf die Thematik, die sie erarbeiten möchten. Sie schauen sich ihre Vorstellungen und Einstellungen zur Vergangenheit an, wobei sie sich Gedanken über ihr Vorwissen, ihre Deutungen und ihre Vorurteile machen sollten. Durch diese Fragestellungen nähern sie sich bereits der Vergangenheit und Geschichte an.  

Bitte beachte, dass alle Beiträge zu Wiki von anderen Mitwirkenden bearbeitet, geändert oder gelöscht werden können. Reiche hier keine Texte ein, falls du nicht willst, dass diese ohne Einschränkung geändert werden können.

Du bestätigst hiermit auch, dass du diese Texte selbst geschrieben hast oder diese von einer gemeinfreien Quelle kopiert hast (weitere Einzelheiten unter Wiki:Urheberrechte). ÜBERTRAGE OHNE GENEHMIGUNG KEINE URHEBERRECHTLICH GESCHÜTZTEN INHALTE!

Abbrechen Bearbeitungshilfe (wird in einem neuen Fenster geöffnet)