Quizlet: Karteikarten und Lernspiele erstellen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Wiki
Zeile 86: Zeile 86:
  
 
[[Kategorie:Web 2.0]]
 
[[Kategorie:Web 2.0]]
 +
[[Kategorie:Karteikarten]]

Version vom 30. Januar 2013, 13:53 Uhr

http://quizlet.com/

Quizlet-logo.jpg
Quelle: http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/75/Quizlet-logo.jpg

Kurzbeschreibung:

Programm zur Erstellung von Lernkarten für SchülerInnen und LehrerInnen. Eingetragene Lerninhalte der Lernkarten werden auf verschiedenen Weisen abgefragt.

Video-Beispiel:


Quelle: URL: http://www.youtube.com/watch?v=n7QgCZAkIk8

 

Quelle: URL: http://www.youtube.com/watch?v=8FpGQI_Yyjc



Quelle: URL: http://www.youtube.com/watch?v=qWLMxRbmCQc

Kurzanleitung:


- Zunächst Passwortanmeldung zur Erstellung nötig.
- Erstellung von Lernkarten anhand der Eingabe von Begriffen und Definitionen.
- Bildung von Lerngruppen möglich, um Lernkarten zu teilen und zu editieren.
- Verschiedene Auswahlmöglichkeiten zur Abfrage.
Die Möglichkeiten sind:

  • Lernen:

a) Buchstabierer: Worte nach Gehör schreiben
b) Lernen: Passende Defintion oder passender Begriff eingeben
c) Test

  • Spielen

a) Verstreutspiel: Zuordnung
b) Weltallrennen: Eingeben von Definitionen/Begriffen in einer begrenzten Zeit.


Vorteile u. Nachteile beim Einsatz:

Vorteile:

  • Für SuS:

- Erstellung individueller Karten -> orientiert an persönlichen Schwächen und Stärken
- Teilen von Lernkarten unter SuS möglich -> SuS können auch mit Lernkarten der anderen SuS lernen

  • Für LehrerIn:

- Erstellung von individuellen Lernkarten für jeweilige Klassen möglich basierend auf den aktuellen Inhalten
- Lernkarten können für ganze Klassen, Jahrgangstufen etc. erstellt und zugänglich gemacht werden

Nachteile:

- Im Geschichtsunterricht eher zum Lernen von Begriffen und Daten geeignet, als zum Erarbeiten und Verstehen von geschichtlichen Zusammenhängen

Mögliche Unterrichtsziele:

• Historische Kompetenzorientierung --> Spezifisch: Historische Sachkompetenz:

SuS können Lernkarten für historische Begriffe zu verschiedenen Themen erstellen. Diese können sie zur eigenen Verwendung oder für andere SuS kreieren.

• Medienkompetenz

Welche Unterrichtsideen können mit dem Programm umgesetzt werden (mit Bildungsstandards):

Anwendungsbeispiele:

  • Vor- und Nachbereitung von bestimmten historischer Begriffe, die beispielsweise in Filmen thematisiert werden.
  • SuS erstellen eigene Lerntheken zu bestimmten historischen Themen für ihre MitschülerInnen, die diese dann bearbeiten können.( -> Expertengruppen)
  • SuS halten in Gruppen Referate. Jede Gruppe erstellt als Lernkontrolle für die Klasse ein Quizlet zu ihrem jeweiligen Referat. Das Quizlet dient als Wiederholung und Vertiefung.

Bildungsstandards:
Das Programm ist generell auf fast alle Themenbereiche des Bildungsplans anwendbar. Es ist vor allem für historische Begriffe und zeitliche Einordnung einsetzbar.

Zum Beispiel: Werkrealschule - Orientierung in Raum und Zeit: Die Schülerinnen und Schüler können die zeitliche Einordnung von geschichtlichten Ereignissen und Leistungen vornehmen (Bildungsplan 2010 Werkrealschule in Baden-Württemberg, S. 131).

Ergebnis – Beispiel:

Das Programm ist geeignet für die historische Begriffskompetenz und die historische Orientierungskompetenz (im Sinne von zeitlicher Einordnung). Aber für den kompetenzorientierten Geschichtsunterricht im eigentlichen Sinne wenig geeignet und geschichtliche Zusammenhänge und Hintergründe werden nicht dargestellt und thematisiert.

Beispiele: Weltwunder der Antike

http://quizlet.com/5463331/7-weltwunder-der-antike-flash-cards/

Beispiel: Moderne: Zeit des Ersten Weltkrieges und der Weimarer Republik

http://quizlet.com/3269422/moderne-zeit-des-ersten-weltkriegs-und-der-weimarer-republik-flash-cards/




Autoren: Nadine Ohrnberger, Anne Kupper, Sandra Bixler